Letztes Feedback

Meta





 

Eine ereignisreiche Woche!

Diese Woche war ganz schön viel los und ich hatte ganz schön viel zu tun und am Mittwoch hab ich dann eine ganz neue und ungewohnte Erfahrung in Mailand gemacht, ein Erdbeben! Ich war alleine zu Hause und gerade am frühstücken, da hat plötzlich das Haus angefangen zu knacksen und zu schwanken. Ich bin aufgesprungen und hab kurz gewartet, das Wackeln war weg aber es hat immernoch geschwankt, ich hab mir kurz überlegt ob ich verschwinden soll, hab dann aber schnell fertig gegessen und noch ein bisschen gewartet. Als ich mir dann aber nicht mehr sicher war ob immernoch das Haus schwankt oder meine Knie bin ich dann doch lieber raus und hab mir meinen restlichen Vormittag mit shoppen vertrieben. Der Tag drauf war wunderbar, es sind viele kleine gute Sachen passiert die mir die Laune wieder verbessert haben. Der Freitag war aber schon wieder anders, ich hatte früh solche Magenschmerzen, dass ich Tropfen genommen habe die ich vom Arzt hatte, diese Tropfen haben mich aber ganz schön fertig gemacht. Ich konnte mich auf garnichts mehr konzentrieren und hab lauter falsches Zeug gemacht, bin an Kreuzungen in Richtungen abgebogen die ich sonst nie fahr und bin zum Bäcker und wollte 50 Semmeln kaufen (es hat fast eine viertel Stunde gedauert um den Irrtum klarzustellen, weil ich wirklich fest davon Überzeugt war das ich wirklich 50 will). Als Höhepunkt des Tages gabs dann noch Erdbeben Nr. 2 und jetzt war ich auch davon überzeugt: 2012 geht wirklich die Welt unter! Am Samstag haben wir dann einen Ausflug in die Berge zum Skifahrn gemacht und meine rücksichtsvolle Au Pair-Familie hat mich nach jahrelanger Skiabstinenz gleich mal schwarze Pisten runter gejagt (MICH SKINOOB!!!). Aber ich habs überlebt und mir noch nichtmal was gebrochen, worauf ich schon ein bisschen stolz bin . Am Sonntag bin ich Vormittag mit auf ein Fußballspiel vom Kleinen, sein Verein gegen die Inter-Kiddies, sie waren garnichtmal so schlecht und am Ende wär es unentschieden ausgegangen ... wenn nicht mein Au-Pair-Kind aus lauter Übereifer ein Eigentor geschossen hätte :D aber naja nicht so schlimm, immerhin ein Tor hatter ja gemacht :D . Den restlichen Tag musste ich dann arbeiten und am Abend hab ich mir New Moon mit der Mittleren reingezogen (ja wenn man einmal angefangen hat :D ). Heute heißt es für mich letzter Arbeitstag und packen und dann gehts wieder für 4 Tage nach Deutschland, ich freu mich

1 Kommentar 30.1.12 12:45, kommentieren

Werbung


Überraschend ehrliche Worte

Letztes Wochenende war etwas ruhiger und ich war mit der Mittleren auf dem Sofa gegessen und wir haben zusammen Twilight in italienisch auf DVD geschaut (JAAH! Ich hab Twilight angeschaut :D :D ), da klingelt plötzlich das Telefon und die deutsche Oma der Kinder war dran. Die Mittlere war wie immer ganz genervt und hat nur kurz mit ihr geredet, es war auch niemand sonst da mit dem sie noch reden hätte können. Aber sie wollte mit mir sprechen, ich war erst ein bisschen überrascht bin dann aber gleich ans Telefon. Erst hat sie mich gefragt wies mir geht und hat gemeint wir hätten uns ganz schön lange nicht mehr gesehn und dann fragt sie mich plötzlich ob ich denn auch gut behnadelt werde und wenn nicht solle ich es ihr auf jeden Fall sagen. Sie hat noch gemeint sie könne sich vorstellen wie schwer es für mich ist und das die Familie das nicht versteht und auch nicht verstehen kann, weil es Leute sind die noch nie in so einer Situation waren, zu einer Familie zu gehen und Alles für sie zu machen und sich selbst zurückzunehmen. Sie hat gemeint es ist schon ein großes Opfer von mir und sie werden es nicht verstehen aber ich kenne jetzt diese Seite und soll immer dran denken wenn ich einmal in die Situation der anderen Seite komme. Irgendwie hat mich ziemlich überrascht was sie zu mir gesagt hat, aber es hat mich auch gefreut und es hat mir auch irgendwie Mut gemacht ...

1 Kommentar 30.1.12 12:22, kommentieren

Neues aus 2012

Ein neues Jahr und ich bin wieder in Italien und schon hat mich der Alltag, also der ganz normale Wahnsinn, wieder. Die letzten Wochen habe ich aber meistens gelacht und hatte viel Spaß. Der Anfang des Jahres schreibt bisher schon ein paar schöne Geschichten. Gleich nachdem ich angekommen bin und die Familie wieder gesehen habe kommt auch schon mein Au Pair-Junge auf mich zugerannt und bedankt sich 1000 mal für sein Weihnachtsgeschenk, ich frage ihn ob er es schon ausprobiert hat, da meint er: "Nein ich wollte unbedingt auf dich warten" Ohhh, jetzt hast du eindeutig schonmal wieder den Süß-Faktor auf deiner Seite. Der hat sich dann aber schnell schon wieder von selbst erledigt: Ich sitze einmal abends um halb 10 am Laptop, er kommt ohne zu klopfen in mein Zimmer gerannt, stellt sich auf den Stuhl auf dem ich sitze, tritt fast auf meinen Laptop und meint: "Ich muss was machen!" Ich war leicht angesäuert: "WAS?" Er furzt, lacht dreist wie er ist und meint "Das!" und verschwindet wieder. (So jetzt bist du nicht mehr süß sondern einfach nur ekelig :-D )

Mitten unter der Woche haben wir einmal nach dem Abendessen einfach so Befana gefeiert, ich war ganz überrascht weil mir niemand was gesagt hatte und ich nicht wusste was das war, also hat es mir die Große erklärt: "Die Befana ist eine alte, gute, hässliche Hexe die den braven Kindern einmal im Jahr Süßigkeiten bringt und den bösen Kindern Kohle ..." Plötzlich schreit der Kleine seine große Schwester an: " DIE IST NICHT HÄSSLICH !!! DU BIST HÄSSLICH!" (ich musste sehr lachen) Später saßen dann aber alle vor den Süßigkeiten und für den Kleinen war sogar noch ein verspätetes Weihnachtsgeschenk dabei, perfekt, ein Spiel für seinen neuen DS, die Freude war groß. Außen auf der Packung stand ganz groß: "Das ganze Spiel auf deutsch" Er probiert es gleich aus und ... Überraschung, alles auf spanisch :-D Besonders bitter, da spanisch wohl die einzige Sprache der Welt ist, die in diesem Haus keiner spricht :-D

Aber auch ohne Geschenke ist das Abendessen immer ein Abenteuer. Wir waren fertig und die Mittlere und ich waren am abräumen, sie will mir den Besteckkorb geben und schneidet mich mit einem scharfen Messer und ich fange an zu bluten. Dann kommt der Kleine an un sagt: "Mach sehn!" Ich sage:" Des heißt nicht "mach sehn", man sagt "zeig mal" oder "zeig her" oder "lass mich mal sehn"." Keine 5 Minuten später schneidet sich die Mittlere selber am Besteckkorb und fängt auch an zu bluten, der Kleine wieder: "Mach sehn!" Ich: "Des heißt nicht "mach sehn"!" Dann läuft er zu seiner Schwester nimmt ihre Hand und schreit: "Zeig her, Dumm-Ziege!" Geschwisterliebe :-D

Aber auch sonst hat er mich wieder kräftig belustigt, zum Beispiel am Dienstag - Fußballtag. Ich hole ihn von der Schule ab und wir fahren direkt Richtung Fußballplatz, ich fahre los und nach 10 Metern fängt er hinten im Auto an zu schreien wie am Spieß, ich denke was is denn jetzt, hat er ein Problem oder hab ich jemand überfahren? Plötzlich fängt er fröhlich an zu lachen: "SOPHIIIIIE! Von meiner Jacke kann man die Ärmel abmachen! Übercool!" (Deswegen erschreckst du mich zu Tode :-D na danke!) Naja irgendwann hatte ich ihn dann unfallfrei zum Platz gebracht und dort abgeladen, eine dreiviertel Stunde Zeit für mich zum chillen, nur leider musste ich ihn auch irgendwann wieder abholn. Ich warte also auf ihn während er die Bälle aufräumen soll. Aufräumen für ihn = alle Bälle einzeln in die Pampa schießen. Sein Trainer kommt, sieht ihn und meint: "Hör auf, schau mal pass auf des Auto auf des da steht!" Mein übercooler Au Pair-Junge hat für sowas wenig Verständnis und hat deswegen nur eine Frage: "Wieso isses deins?" :-D Zu geil! Aber der Tag hört immernoch nicht auf immer besser zu werden. Wieder daheim stecke ich den kleinen Dreckspatz in die Badewanne, ich lasse ihn nur 5 Minuten allein, komm wieder ins Bad, da tropft es von der Decke als wären wir im Urwald während der Regenzeit. Ich war total entsetzt und er: "Guck Sophie es regnet im Haus!" (Weißt Schatzal, die Menschen bauen eigentlich Häuser das es drinnen net regnet - Hilfe :-D) Mal sehen was das neue Jahr noch so alles mit sich bringt, ich bin gespannt

 

 

1 Kommentar 19.1.12 23:19, kommentieren

Erkenntnisse über Ausländer ... mich!

Ok zugegeben, ich habe hier in Italien schon viel gelernt, z.B. Überleben unter Kindern, pubertäre Zickereien einer Zwölfjährigen einfach zu ignorieren, kochen, neue Herausforderungen einfach anzunehmen, egal was es ist und egal wie es auf einen zukommt, mich anzupassen und zurückzunehmen, Geduld und so weiter. Alles nützliche Sachen die aber nicht unbedingt mit Italien zu tun haben. Vom Land Italien und dessen Leuten im Speziellen durfte ich aber auch schon viel lernen, ich bin jetzt Ausländer, sempre la ragazza tedesca. Die meisten merken ja sofort das ich nicht aus Italien bin und dann werde ich behandelt als wäre ich ein bisschen doof, das ist ziemlich befremdlich da es, nur weil ich die Sprache nicht verstehe, ja nicht zwangsläufig heißt das ich blöd bin. Noch besser ist aber das ich ja sehrwohl die Sprache verstehe und auch spreche, an der Situation ändert sich aber trotzdem nichts, da jetzt halt angenommen wird ich bin einfach ein bisschen blöd weil ich nicht von hier bin. Ok man gewöhnt sich an vieles. Dann gibt es aber auch noch die, die nicht merken das ich keine Italienerin bin, die wollen dann von mir ausführliche Wegbeschreibungen oder (männlicher Fall) versuchen mit mir zu flirten und machen kleine Witze, die ich leider nie verstehe und dann wird automatisch davon ausgegangen ich sei unfreundlich. Den "Unfreundlich-Stempel" hab ich jetzt schon an einigen Orten an denen ich öfter bin, beim Fußball vom Kleinen zum Beispiel konnte ich den Stempel denke ich ein bisschen abwischen, jetzt rutsche ich aber schon stark in Richtung "Gesprächsmuffel-Stempel" (weil ich einfach nie weiß was ich jetzt Geistreiches auf italienisch sagen könnte) ab und das ist in Italien auch schon schlimm genug. Auch wenn das nicht immer so lustig ist, ist es zumindest immer interessant. Es hätte schlimmer kommen können als Italien, besser gesagt ein besseres Land um "sich als Ausländerin durchzuschlagen" hätte ich mir wahrscheinlich gar nicht aussuchen können. Aber ich bekomme hier nicht nur Einblicke in eine fremde Kultur, sondern auch in eine völlig neue Welt, die der Reichen und Schönen (und der der Unfreundlichen, Respektlosen, Angeber, Abgehobenen und vorallem Problembelasteten ... ). Ich meine damit jetzt nicht unbedingt meine Familie sondern mein ganzes Umfeld (meine Nachbarn, Chirurgen, Banker, unfreundliche Profifußballer, allesamt mit verzogenen Kindern an teuren Privatschulen und einfach Alles was ich jeden Tag sehe). Ich bin als Au Pair schon das Dienstmädchen in der Familie und bin fast ohne Einschränkungen für Alles verantwortlich, aber andere Familien halten sich moderne Haussklaven die sie wie Niedermenschen behandeln, Au Pairs, Haushälterinnen, Kindermädchen und Putzfrauen. Schlecht bezahlte und sehr schlecht behandelte, arme Engel die alles für ihre Arbeitgeber machen, wirklich ALLES (viel zu viel). Ich kenne viele Haushälterinnen und höre jeden Tag wirklich üble Geschichten von anderen Au Pairs, das ist die Kehrseite von einem Jahr leben in Mailand, in einer schönen Gegend, in einem tollen Haus. Es bricht mir wirklich das Herz und das ist mein voller Ernst, zu sehen wie hier Menschen behandelt werden. Hunde mit Swarovski-Halsbändern und Herrchen die ihre Angestellten knechten und ihnen am liebsten jeden einzelnen Cent für "schlechte Arbeit" abziehen würden. Das hat mich wirklich zum nachdenken gebracht und ich hatte regelrecht einen Gewissenskonflikt und habe mir überlegt ob ich wirklich in so einer Gesellschaft bleiben will. Erfahrungen die man macht. Aber es gibt auch durchaus nette Reiche und viele schöne Momente, ich denke deswegen bin ich noch hier. Ich stehe vielleicht nicht auf der Sonnenseite des Lebens aber die auch nicht! Vielleicht hab ich sogar manchmal mehr von der Sonne, weil ich keine solchen Probleme habe wie sie und auch eine Sache weiß die sie noch nicht herausgefunden haben: Geld allein macht nicht glücklich! Erfahrungen die man macht!

1 Kommentar 19.1.12 22:31, kommentieren

Was in der Zwischenzeit geschah ...

Wie gesagt mein Blog ruht jetzt seit über 3 Monaten aus verschiedenen Gründen, unter anderem Unzufriedenheit und Zweifel an meinem Job hier aber nicht zuletzt auch wegen meiner eigenen Faulheit. Das soll aber nicht heißen das ich euch die besten Sachen aus den letzten 3 Monaten vorenthalten will, denn es ist einiges passiert.

An dieser Stelle alle vergangenen Schandtaten meines "lieben" kleinen Au Pair-Jungen:

- er hat beim Abendessen seine Stoffserviette angezündet ohne das es jemand bemerkt hat, so dass auf dem Tisch ein Brand entstanden ist
- er ist einmal heimgekommen, zieht seine Hose aus und meint: "Schaut mal, ich hab meine Unterhose zerrissen!" (Seine Hose war aber ganz und er wollte uns auch nicht sagen wie er das dann geschafft hat)
- er hat sich einmal vorm Fußball mit Wasser vollgeschüttet, dass es so aussah als ob er in seine Jogginghose gepinkelt hätte (na dann fröhliches Training)
- er ist einmal rückwärts durch die Küche gelaufen, dabei in die offene Spülmaschiene gefallen und hat sich fast seinen Allerwertesten aufgespießt
- er wurde als einziger von kleinen Hunden angeknurrt als er mit mir durch den Park gelaufen ist
- er hat mich gequält, indem er mich gezwungen hat ihm stundenlang Weihnachtsgeschichten vorzulesen (seiner Mutter ging dabei das Herz auf, weil er ihr immer wieder gesagt hat wie sehr er es doch liebt wenn die Sophie ihm vorliest)
- er ist einmal nicht aus der Schule rasugekommen, so dass ich Panik bekam und dann die ganze französische Schule mit angesteckt hab, aber er war trotzdem nirgends zu finden, nach 40 Minuten purer Verzweiflung kommt er die Treppe runter gelaufen ... "Sag mal wo warst du denn?" "Na oben ... spielen!"
- er hat eine Brille bekommen und sieht damit aus wie ein Streber
- er hat beim Abendessen über das Aussehen von den Mädchen aus seiner Klasse geredet, dabei gab es 3 Kategorien: "bella", "non così bella" und "brutta"
- er hat sich in die kleine Schwester von dem Freund seiner großen Schwester verliebt und nervt seine Mutter seitdem immer mit Fragen wie: "Wann kann ich ihr sagen das ich die mag?" "Wie kann ich ihr sagen das ich sie mag?"
- er hat die Putzfrau beschuldigt sein Spielzeug geklaut zu haben (das hat sie wirklich nicht, dafür hat sie aber den Autoschlüssel mitgehn lassen)
- er kackt sich ein wenn ich vor den Augen der Polizei im Halteverbot auf den Gehsteig eine Einfahrt zuparke; "Aber Sophie da ist die Polizei" " Ja ich weiß" " Ja aber SOPHIE die Polizei!" "Ja ich weiß, die war vorhin auch schon da" " Aber Sophie du hast einen Strafzettel unterm Scheibenwischer" "Nein das ist bloß ein Flyer" "Was ist ein Flyer? ... ABER SOPHIE DIE POLIZEI !!!" (Chill halt, woher kommt denn des, ich hab gedacht du bist halb Italiener)

An dieser Stelle meine Schandtaten:
Ich hatte mal abends die glorreiche Idee 3 Stunden auf einem Taxistand zu parken. Dafür gabs dann einen Strafzettel mit einer fetten Punktestrafe für meine Gastmutter. Aber sie chillt zum Glück mehr als ihr Sohn und hat nur gemeint: "Zum Glück ist es keine Geldstrafe"

 An dieser Stelle der Beweis das mein Au Pair-Junge ein ekeliges Kind ist:

- er hat vor dem Abendessen in den vollen Nudeltopf gespuckt
- er hat nachts in das Bett seiner Mutter gepinkelt und als ers gemerkt hat fand ers super witzig
- er driftet mit seinem Bobbycar um die Ecke übers Parkett und furzt dabei
- er dreht sich beim Metrofahren im Kreis wie am Dönerspieß und rülpst nach jeder Umdrehung ein Mal
- er reißt sich abends einen noch nicht so ganz wackelnden Zahn raus und kommt blutverschmiert zu mir ins Wohnzimmer gerannt um ihn mir zu zeigen: "Sophie guck, jetzt ist er draußen." (Danke, das wollt ich jetzt unbedingt sehn)

 Sonst ist im Großen und ganzen Alles beim Alten geblieben, wenn der kleine Junge und das mittlere Mädchen aufeinander treffen herrscht wie immer Mord und Totschlag und das Essen schmeckt immernoch nicht besser (also ich kann nur sicher sagen das Deutschen. Österreichern und Schweizern das Essen hier in Italien nicht schmeckt, vielleicht schmeckt es ja dem Rest der Welt ... unwahrscheinlich)

 Eine interessante Feststellung die ich gemacht habe: Wenn ich mich in der Dusche verstecke findet der Kleine mich nicht (das hab ich beim Verstecken rausgefunden, ich hab ihn 20 Minuten suchen lassen und als er dann sauer, meinen Namen schreiend durch die Wohnung gerannt ist habe ich mich wieder gezeigt ohne mein Versteck zu verraten (das sollte ich mir unbedingt für die Zukunft merken!)

Ein Angebot das mir gemacht wurde: Als ich in der Sprachschule meiner russischen Rentnerfreundin erzählt habe das ich im Juni wieder zurück nach Deutschland gehe war sie ganz traurig und hat gemeint ich soll doch einfach zu ihr ziehen, sie kauft sich im März eine Wohnung in Mailand ... Na dann kann die Zukunft ja kommen! :-D

1 Kommentar 19.1.12 00:27, kommentieren

Back in town

Mein Blog ruht jetzt schon seit einiger Zeit (sehr langer Zeit), aber langsam kann ich die ganzen schönen, lustigen, nervigen und schwierigen Erlebnisse einfach nicht mehr für mich behalten und so habe ich beschlossen meinem Blog neues Leben einzuhauchen und die schönen Momente des Lebens wieder mit euch zu teilen. In der Zwischenzeit ist einiges passiert, zum Beispiel war ich zwei mal in Deutschland und weil ich jetzt nicht alles erzählen kann, fang ich einfach bei meinem Heimflug vom "Weihnachtsurlaub" an. Beginn meiner Reise: 08.01.2012, Nürnberg Flughafen; 9.00 Uhr --- eine halbe Stunde später: Morgens halb 10 in Deutschland: Willkommen in Frankfurt ... WOW mein Anschlußflug geht erst in 6 Stunden, super! Ich steige aus, um mich herum gefühlte Millionen von Menschen, genau wie ichs mir hier vorgestellt hab. Wo bin ich? A1. Wo muss ich hin? A 32. OK! Ich orientiere mich kurz und mache mich auf den Weg (ist nicht verkehrt wenn man schonmal weiß wo man in 6 Stunden hin muss). Ich laufe, laufe, laufe, laufe und laufe weiter, ich laufe immernoch, wo bin ich? Bin ich immernoch im Flughafen? Bin ich überhaupt noch in Frankfurt oder laufe ich schon wieder nach Nürnberg? Nach einer halben Stunde muss ich mich erstmal ausruhen, dann laufe ich weiter, nach einer weiteren halben Stunde weine ich bittere Tränen der Verzweiflung: Wo ist mein Gate? ... dann kommt die Angst, ich befürchte die restlichen 5 Stunden werden nicht reichen um an mein Gate zu kommen, also fange ich an zu rennen. Mist! Zu viele Leute mit Trollies und kleinen Elektrofahrzeugen und Männer auf Fahrräden, WO BIN ICH HIER?!? Endlich! Vor mir ein Laufband, ich springe total entkräftet auf, dann noch ein Laufband und dann weitere, WO IST DENN BLOß MEIN GAAAATE? Ich verliere schon fast alle meine Hoffnung, da gehts plötzlich bergab in einen kleineren Flügel vom Flughafen und dann kann ich es in weiter Ferne sehn, mein Ziel: Ausgang A 32. Ich habe diesen Flughafen besiegt! JA! So die restlichen Stunden will ich zur Regeneration nutzen, nach weiteren 2 Stunden setzt sich aber leider eine unangenehm riechende Frau neben mich , so dass ich mir nach 2 Stunden und einer Minute einen neuen Platz suchen muss, da laufe ich an einer Anzeigetafel vorbei, plötzlich steht hinter meinem Flug kein Gate mehr. Neeeeeeeeeeeeein! Bin ich bei "Verstehen Sie Spaß?" Das können die nicht ernst meinen ... doch! Naja irgendwie schaffe ich es dann aber doch noch nach Mailand und was mich dort erwartet ist wunderbar! Rosaroter Himmel, Schäfchenwolken und angenehm warme Temperaturen. Ciao bella Italia, schön dich wieder zu sehn, das habe ich vermisst, auf ein weiteres tolles halbes Jahr zusammen ...

1 Kommentar 18.1.12 22:51, kommentieren

Donnerstag und Freitag, 2 fast ruhige Tage!

Donnerstag und Freitag kann ich auch zusammenfassen, denn sie waren beide eher ruhig und ich war garnichtmal mehr so genervt von den Kindern, auch wenn es immer das ein oder andere Mal vorkommt. Dienstag hat meine Schule angefangen und ich bin da mit ungefähr 15 Asylbewerbern oder was auch immer aus dem Kongo, Sri Lanka, China, Russland, Ägypten usw die keinen Beruf haben und nichtmal wissen wo sie hier in Mailand wohnen und 2 anderen Au Pairs, beide nicht aus Deutschland. Naja was soll ich sagen, der Großteil des Kurses drückt das Niveau, Schade. Es ist trotzdem ganz witzig und auch lehrreich, ich gehe also ab jetzt wieder 2 mal die Woche für jeweils 2 Stunden in die Schule, Dienstag und Donnerstag und Dienstag Abend geh ich noch Tanzen. Außerdem freue ich mich das immer mal "The Fast and the Furious" in TV läuft. Soweit zu den kleinen Freuden des Alltags. Ok ich war ganz entspannt als ich am Donnerstag den Kleinen von der Schule geholt habe, hab mit ihm einen kleinen Plan gemacht und ihn in der Hof gelassen, der Plan war ich hole ihn irgendwann und er kommt auch mit (!) und wir machen dann Hausaufgaben. Ich hätte mir schon denken können, dass das ein eher naiver Plan meinerseits war, naja egal ich habs diesmal dann seine Mutter richten lassen, er war frech und hat nicht auf mich gehört, Ok du kannst es auch schlimmer haben, ich sags deiner Mama! So geschehen, also nicht mehr mein Problem. Der Rest des Tages war dann wieder ruhig. Am nächsten Tag lief auch alles entspannt, ich war in Zentrum ein paar Sachen für mich und auch für die Kinder besorgen, dann den Kleinen abholen, dem zeigte ich mein Mitbringsel gleich im Auto und er hat sich so gefreut, dass er mich umarmt hat und aber leider nur meine Beine erwischt hat (er ist so klein ), da fand ich ihn wieder so süß, dass aller Stress der letzten Tage vergessen war. Am Nachmittag ließ ich ihn dann machen was er will, wir machten nur kurz Hausaufgaben und dann hab ich am Abend die Mittlere zum Schwimmen gefahren, auf die ich am Nachmittag auch wieder gewartet habe, also besser gesagt sie war nicht da und keiner wusste wo sie ist. Als wir vom Schwimmen zurück waren, war der Kleine schon weg, mit seinem Vater, das ganze Wochenende, ohhh ja das ist Musik in meinen Ohren! Das Abendessen war recht witzig weil ich den ganzen Blödsinn gemacht habe, den sonst der Kleine macht (nicht absichtlich) aber mein Benehmen ist trotzdem noch 1000 mal besser als das der Kinder! Dann wollte ich telefonieren und es war anscheinend zu viel verlangt den TV nicht auf volle Lautstärke zu drehen wenn ich rede, ich mache immer leise wenn jemand anders telefoniert, aber OK wenn man das hier nicht macht pass ich mich an! Ich konnte heute (Freitag) leider kein Fußball schaun, ich schau zwar jeden Tag fernsehn aber ich könnte auch drauf verzichten, aber wenn man einmal etwas schaun will dann geht es natürlich nicht (aber ok das ist jetzt vielleicht übertrieben, weil ich hab auch schon Fußball, Frauentausch und The Fast and the Furious geschaut und das schaut sicher keiner mit) Naja in diesem Sinne ein schönes Wochenende, ich werds hoffentlich haben!

1 Kommentar 8.10.11 00:57, kommentieren